gemeinsam stark

Kenntnisse über Landwirtschaft und Ernährung

10. September 2018

Foto: Landvolk

L P D - Transparenz schaffen – vom Erzeuger bis zur Ladentheke. Das wollen Landwirtschaft- und Ernährungswirtschaft mit Unterstützung des Landes Niedersachsen und der EU gemeinsam. Daher bieten sie zahlreiche Weiterbildungsangebote für Interessierte an. „Wir stellen immer öfter fest, dass Kindergarten- und Schulkinder, aber auch Erwachsene den Bezug zur Landwirtschaft und zur Urproduktion der Lebensmittel mehr und mehr verlieren. Sie wissen oft gar nicht mehr, wo und wie die Lebensmittel, die abgepackt in den Regalen der Supermärkte liegen, entstehen“, erklärt Christine Kolle, Bildungsreferentin beim Landvolk Niedersachsen gegenüber dem Pressedienst. Mit dem Projekt „Transparenz schaffen“ des Landes Niedersachsen wird das Thema aktiv angegangen – und das geht am besten auf dem Bauernhof. Mehr als 400 Bauernhöfe und weiterführende Betriebe sind dabei und bieten Bildungsangebote für Kindergarten-Kids, Schülerinnen und Schüler bis hin zu interessierten Erwachsene an. „Fast 50 Bildungsträger aus Landwirtschaft sowie Ernährungs- und Umweltbildung engagieren sich in Niedersachsen – zum größten Teil mit ehrenamtlichen Kräften“, führt Christine Kolle aus. Mit dabei ist das Landvolk Niedersachsen mit seinen regionalen Bildungsangeboten. Im Arbeitskreis „Lernort Bauernhof“ des Landvolks Niedersachsen zum Beispiel tauschen sich die Teilnehmenden aus den Reihen von Landvolk und LandFrauen niedersachsenweit über ihre Zusammenarbeit mit Schulen aus. Ziel ist, sich bei der Bildungsarbeit zum Thema Landwirtschaft gegenseitig zu unterstützen. Dafür drücken die Ehrenamtlichen selbst die Schulbank, reichern ihr Fachwissen an und besprechen so manche Schwierigkeit des Alltags. „Um die Kontakte zu Schulen aufzubauen, bieten sich Lehrerfortbildungen auf Bauernhöfen an. Neben einer Betriebsführung und genügend Zeit für Fragen ist es wichtig, dass die Lehrkräfte konkrete Infos über die Bildungsangebote der Landwirtschaft in der Region erhalten“, erklärt Christine Kolle. Weiterführende Informationen gibt es hierzu unter www.transparenz-schaffen.de/.

Einen „Lehrgang Bauernhofpädagogik“ bietet die Landwirtschaftskammer Niedersachsen (LWK) an. Diese Qualifizierung vermittelt allen Interessierten, z.B. LandFrauen und Landwirten, Gestaltungsmöglichkeiten von erlebnispädagogischen Angeboten auf einem landwirtschaftlichen Betrieb. Kennzeichnend für den elftägigen Lehrgang sind ein hoher Praxisbezug sowie nachhaltiges und effizientes Lernen durch vielfältige Sinneserfahrungen. Ein Schnupperkurs findet hierzu am 20. September 2018 statt. Infos erhalten Interessierte unter www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/landwirtschaftskammer/action/vera.html?id=2314

< Mitteilungen Übersicht