gemeinsam stark

Junglandwirte nutzen den Winter für Weiterbildung

23. Januar 2017

Jungel Landwirtinnen und Landwirte beim Smalltalk-Training Foto: Kolle

L P D - Die jungen Landwirtinnen und Landwirte diskutieren in ihren 25 Arbeitskreisen in Niedersachsen häufig produktionstechnische Themen wie Hygiene im Schweinestall, Düngeverordnung oder Applikationstechniken im Pflanzenschutz. „Die Weiterbildung und das Gespräch untereinander über betriebliche Abläufe und deren Verbesserungen sind enorm wichtig, damit wir unsere Betriebe zukunftsfähig erhalten. Wir diskutieren in den Arbeitskreisen intensiv über Tierhaltung und den Ackerbau“, erläutert Eric Brenneke, Vorsitzender der Junglandwirte Niedersachsen. Die Arbeitskreise laden regelmäßig Experten ein, um auf dem Laufenden zu bleiben. „Wir setzen uns intensiv damit auseinander, welche Auswirkungen die Agrarpolitik sowie geplante Gesetzesentwürfe oder -änderungen auf unsere Betriebe haben“, erläutert der Schweinehalter aus dem Landkreis Holzminden. Dazu gehören zum Beispiel die Änderungen der Düngeverordnung, das Wasser- und das geplante Agrarstruktursicherungsgesetz. „Wichtig ist uns jungen Praktikern, dass wir herausarbeiten, wo geplante Änderungen fachlich problematisch sind, die Lage eher verschlimmern als verbessern oder schlichtweg nicht finanzierbar sind“, sagt Brenneke. Neben den Diskussionen sind in den Arbeitskreisen Exkursionen zu Unternehmen oder zu landwirtschaftlichen Betrieben, die zum Beispiel gerade einen neuen Betriebszweig etablieren, besonders beliebt.

Andere Themen, mit denen sich die Junglandwirte befassen, ist der Dialog mit der Gesellschaft. “Wir werden von vielen Seiten kritisch beobachtet und unsere Arbeit wird häufig von Menschen bewertet, die die Landwirtschaft aus eigenem Erleben gar nicht kennen“, sagt Brenneke. Die jungen Landwirte stellen sich vielerorts dem Dialog mit den Kritikern der modernen Landwirtschaft. „Manchmal werden wir ganz unerwartet mit Kritik konfrontiert, zum Beispiel auf einer privaten Feier“, ergänzt der junge Schweinehalter. In ihren Winterprogrammen bieten die Arbeitskreise immer wieder Dialog-Trainings an. Ziel ist, die jungen Landwirtinnen und Landwirten zu unterstützen, gegenüber Kritikern selbstbewusst für ihren Beruf und die Landwirtschaft einzutreten“, sagt der Landwirt. Das Winterprogramm der Arbeitskreise findet jedes Jahr zwischen November und März, in der für die meisten Landwirte arbeitsärmeren Zeit, statt. Die Informationen über die Junglandwirte Niedersachsen und die Arbeitskreise stehen zur Verfügung auf www.junglandwirte-niedersachsen.de. Die Arbeitskreise stehen allen interessierten Junglandwirten offen und Gäste sind zu den öffentlichen Veranstaltungen herzlich willkommen. (LPD 6/2017)

Mitteilungen Übersicht