gemeinsam stark

Internationale Experten im Land

19. Juli 2018

Foto: Landvolk

Hannover Intensive Diskussionen führten Landvolk-Vizepräsident Jörn Ehlers, Hilmer Garbade, Präsident des Bremischen Landwirtschaftsverbandes, und Ines Ruschmeyer, Sprecherin des Agrarausschusses bei der Niedersächsischen Landjugend, mit US-amerikanischen Farmern.

Die Gruppe mit zehn Vertretern vorrangig aus der konventionellen Landwirtschaft aus dem Mittleren Westen der USA war im Rahmen des Transatlantischen Landwirtschaftsdialoges zu Gast im Landvolkhaus in Hannover. Die Berufskollegen informierten sich zum Thema Verbraucherkommunikation und Öffentlichkeitsarbeit. Diese Arbeitsschwerpunkte sind auch in den USA sehr relevant.

Über die landwirtschaftliche Selbstverwaltung und Wege  der Energieeinsparung informierten sich fünf Vertreter der Regionalverwaltung aus dem chinesischen Haidong, einer 1,5-Millionen-Stadt in der Provinz Qinghai. In der Oldenburger Zentrale der Landwirtschaftskammer stand Rainer Mennen, Projekt-Manager und zuständig für internationale Kontakte, Rede und Antwort.

Wie sich der Einsatz von Strom und fossilen Brennstoffen effizienter gestalten lässt, beschrieb Energieberater Christoph Gers-Grapperhaus. An Beispielen aus der Geflügel- und Sauenhaltung zeigte er, wie durch betriebliche Anpassungen der Energieverbrauch um fast die Hälfte gesenkt werden kann.
PI/red

< Artikel Übersicht