gemeinsam stark

Fünf Prozent weniger im Topf

04. Mai 2018


GAP-2020 Der EU-Haushalt für die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) nach 2020 soll ebenso wie die Kohäsionspolitik um rund fünf Prozent gekürzt werden. Die Europäische Kommission gab diese Zahl am Mittwoch bekannt, als sie den Mehrjährigen Finanzrahmen (MFR) der Gemeinschaft für die Jahre 2021 bis 2027 vorstellte. Zugleich kündigte Brüssel an, dass man sowohl für die Agrar- als auch für die Kohäsionspolitik Modernisierungen plane, damit sich mit einem geringeren Ressourceneinsatz immer noch „gute Ergebnisse“ erzielen und sogar neue Prioritäten verwirklichen ließen.

Trotz der Kürzungen sollen die Beiträge der dann 27 EU-Mitgliedstaaten von bisher rund einem Prozent des Bruttosozialprodukts (BSP) auf ungefähr 1,11 % angehoben werden. Damit und mit den geplanten Kürzungen sollen die Beiträge des Nettozahlers Großbritannien kompensiert sowie neue Aufgaben finanziert werden.
AgE/red

< Artikel Übersicht