gemeinsam stark

Wolfsspuren contra Kuhfladen

Wietzendorf Ein massiver Rückgang der Artenvielfalt werde vermutlich später in den Geschichtsbüchern stehen – als Meilenstein „grüner“ Umweltpolitik. Denn ohne Weidetiere verschwindet das Grünland. So brachte Mutterkuhhalter Martin Holm seine Sorge über die Rückkehr des Wolfes auf den Punkt – und erntete den Applaus der Weidetierhalter im voll besetzten Saal in Wietzendorf. 

(10.12.15)

LAND&Forst weiht Redaktionsbüro in West-Niedersachsen ein

Bersenbrück Die LAND & Forst eröffnete am Montag offziell ein Redaktionsbüro in Bersenbrück (Kreis Osnabrück). Mitarbeiterin Friederike Husmann hat ihr Büro im „Haus der Landwirtschaft“ an der Liebigstraße. 

(09.12.15)

Mit Parteien im Gespräch

Auf Einladung von Landvolkpräsident Werner Hilse kamen Agrarsprecher der vier im Landtag vertretenen Fraktionen zu einem agrarpolitischen Gedankenaustausch ins Landvolkhaus in Hannover. Zu den Gästen (Bildmitte) zählten Miriam Staudte (Grüne), Wiard Siebels (SPD), Helmut Dammann-Tamke (CDU) und Hermann Grupe (FDP). 

(03.12.15)

Agrarhaushalt aufgestockt

Bundestag Lob vom Deutschen Bauernverband für den Etat 2016: rund 250 Mio. Euro mehr, Entlastung bei der Unfallversicherung und Anreiz für Investitionen. Weitere Details und politische Reaktionen auf einen Blick.

(03.12.15)

CDU: Jetzt Um- und Neubauten erleichtern

Landtag Die Landesregierung muss jetzt konkrete Schritte einleiten, um in Niedersachsen eine gesellschaftlich akzeptierte Nutztierhaltung zu ermöglichen. Dazu gehört, Bürokratie abzubauen und Tierwohlleistungen der Landwirte zu honorieren. 

(03.12.15)

Herdenschutz reicht nicht aus

Wolfsmanagement Landwirte und Weidetierhalter sehen ihre Anliegen in der Diskussion um den Wolf bisher zu wenig berücksichtigt. Anlässlich des öffentlichen Fachgesprächs „Herdenschutz“ des Bundestagsernährungsausschusses forderte deshalb der Deutsche Bauernverband (DBV), neben den Möglichkeiten auch die Grenzen der Koexistenz von Wölfen und Weidetieren zu erörtern.

(03.12.15)

Bürgschaft würde besser passen

Liquiditätshilfen Mit einer Eilverordnung ging das Liquiditätshilfeprogramm des Bundes an den Start. Für niedersächsische Betriebe wird es allerdings keine allzu große Unterstützung sein, stellt das Landvolk enttäuscht fest.

(26.11.15)

"Politikrisiko" belastet Landwirte

LVN Von einem „schwierigen Jahr“ sprach Jan Heusmann als Vorsitzender der Landesvereinigung der Milchwirtschaft bei der Mitgliederversammlung in Altwarmbüchen. Nach Überzeugung von Landvolkpräsident Werner Hilse stellt die aktuelle wirtschaftliche Situation auf den Höfen sogar alles in den Schatten, was die Bauern bisher erlebt haben.

(26.11.15)

Gewinne nahezu halbiert

Wirtschaftslage  Die Betriebsergebnisse niedersächsischer Höfe sinken dramatisch. Die Kammer errechnet einen Gewinnrückgang von durchschnittlich 45 % und spricht von einem „bitteren Rückschlag“. Die Zahlen im Überblick.

(26.11.15)

Mehr Zeit für Korrekturen

Antragstellung Weitere Vereinfachungen bei Antragstellungen für Direktzahlungen und Mittel aus der ländlichen Entwicklung hat EU-Agrarkommissar Phil Hogan angekündigt. Wie der Ire in Brüssel mitteilte, ist vorgesehen, dass die Verwaltungen die Anträge für Betriebsprämien einem Schnellcheck unterwerfen und Landwirte auf Fehler hinweisen sollen. 

(26.11.15)

 

Meldungen als Newsfeed abonnieren