gemeinsam stark

Lebensmittelwirtschaft, ein wichtiger Wirtschaftsfaktor

05. April 2018

Foto: Landvolk

L P D - Essen und Trinken halten Leib und Seele zusammen, sagt der Volksmund. Mit Essen und Trinken verdienen in Deutschland viele Menschen ihren Lebensunterhalt, die Unternehmen der Agrar- und Ernährungswirtschaft erwirtschaften deutschlandweit einem Umsatz von 167 Mrd. Euro und sind damit zu sechs Prozent an der Bruttowertschöpfung der Wirtschaft beteiligt. Diese Zahlen zitiert der Landvolk-Pressedienst aus einer Aufstellung des Bundes der Deutschen Lebensmittelwirtschaft, zu dem auch der Deutsche Bauernverband gehört. Die weitaus meisten Betriebe in diesem Verbund stellt die Landwirtschaft mit 304.800. Mit 37.800 sind davon zwölf Prozent in Niedersachsen angesiedelt. Auf Deutschlands Höfen arbeiten knapp 620.000 Menschen, knapp 33.000 erwerben als Auszubildende das Rüstzeug für ihre spätere berufliche Tätigkeit. Die weitaus meisten Betriebe innerhalb der Lebensmittelwirtschaft stellt das Gastgewerbe mit bundesweit 221.309 Betrieben, den höchsten Umsatz dagegen erwirtschaftete der Lebensmitteleinzelhandel mit 228.720 Mio. Euro. Unter dem Begriff Lebensmittelwirtschaft sind von der Landwirtschaft über den Agrargroßhandel, das Lebensmittelhandwerk und die Ernährungsindustrie über den Lebensmitteleinzelhandel bis zum Gastgewerbe alle Branchen vom Feld oder Stall bis zum Teller des Verbrauchers zusammengefasst. Die Daten basieren auf Angaben aus 2016, in einigen Fällen wurden mangels aktueller Zahlen Daten oder Schätzungen aus 2015 mit ausgewertet. Weitere Informationen unter www.bll.de. (LPD 26/2018)

Mitteilungen Übersicht