gemeinsam stark

Film erinnert an Mechanisierung auf dem Land

14. Dezember 2017


L P D - GPS und vollklimatisierte Kabinen gab es damals noch nicht, aber die ersten Trecker begeisterten die Landwirte gleichwohl. Ernst Matthiesen und Marion Wilk erinnern in dem Dokumentarfilm „Als der Trecker kam und das Pferd verschwand“  an den Beginn der Mechanisierung in der Landwirtschaft. Sie haben dazu nach Mitteilung des Landvolk Pressedienstes norddeutsche Landwirte nach ihren Erinnerungen befragt und wurden dabei vom Landvolk und dem Maschinenring in Zeven unterstützt.

Der Trecker hat die Landwirtschaft revolutioniert wie kaum eine andere Erfindung. Waren in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts starke Pferde noch unentbehrlich, setzte sich in den 1950er Jahren die Vollmotorisierung durch: Es gab so viele verschiedene Traktoren und Zulassungen wie nie! Was dieser Wechsel für die einzelnen Landwirte bedeutete, welche Veränderungen es auf dem Hof gab und welche Herausforderungen zu meistern waren, um mit dieser neuen Technik fertig zu werden – das haben die Autoren Zeitzeugen gefragt. Nur noch wenige Zeitzeugen können darüber berichten. Drei Landwirte aus Norddeutschland lassen in der 55 Minuten dauernden Dokumentation die Anfänge der Technik in der Landwirtschaft noch einmal lebendig werden, und erinnern sich begeistert, kenntnisreich und humorvoll an ihre Erlebnisse mit den Pferden und ersten Schleppern auf ihrem Hof. Der Film, der auch historisches Bildmaterial enthält, will dazu beitragen, dass dieser einmalige Umbruch in der Landwirtschaft und seine Bedeutung für die Menschen nicht vergessen werden. Der 55-minütige Dokumentarfilm feierte Ende November seine Premiere und ist auf DVD erhältlich zum Preis von 19,90 Euro zzgl. Drei Euro Versand erhältlich, ein ideales Weihnachtsgeschenk für technikbegeisterte Menschen. Außerdem kann er für nicht-kommerzielle Filmveranstaltungen gebucht werden. Entsprechende Lizenzrechte, die normale DVD und weitere Infos gibt es direkt bei den Filmemachern (Kontakt: info@mawi-media.de); der Trailer zum Film ist unter folgendem Link abrufbar:  https://www.youtube.com/watch?v=uQgvsaBYTxI (LPD 93/2017)

Mitteilungen Übersicht