gemeinsam stark

LVN diskutiert Ethik in der Nutztierhaltung

06. November 2017

Foto: LVN

L P D - Unter weitaus besseren Vorzeichen als im Vorjahr findet am 7. November ab 10 Uhr die Mitgliederversammlung der Landesvereinigung der Milchwirtschaft im Hotel Hennies in Isernhagen statt. Die Auswirkungen der Milchpreiskrise von 2014 bis 2016 sind nach Mitteilung des Landvolk Pressedienstes allerdings noch längst nicht ausgestanden. Die in dieser Zeit aufgebauten Belastungen und finanziellen Verbindlichkeiten wirken in den Bilanzen weiter fort. Den sehr massiven negativen Preisausschlägen folgten in den zurückliegenden Jahren in der Mehrzahl leider nur recht kurze, wenngleich deutliche Ausschläge nach oben. Milchviehhalter und Verarbeitungsunternehmen würden sich hier etwas mehr Kontinuität wünschen. Mit seiner Struktur mischt das Milchland Niedersachsen nach Bayern an der Spitze an vorderster Position mit. So stammt mittlerweile jeder dritte Käse aus niedersächsischer Erzeugung, ähnlich gut positioniert ist das Milchland Niedersachsen bei Sahne. Mit einer jährlichen Anlieferungsmenge von fast sieben Milliarden Kilogramm von rund 10.000 Milchviehhaltern hält Niedersachsen an der gesamten Milchanlieferung Deutschlands in Höhe 31,3 Milliarden Kilogramm etwa 20 Prozent. Nach dem Rückblick auf das aktuelle Jahr und einem Grußwort von Landvolkvizepräsident Albert Schulte to Brinke wird Prof. Dr. Peter Kunzmann von der Tierärztlichen Hochschule in Hannover in seinem Gastvortrag über „Ethik in der Nutztierhaltung“ referieren. Die Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen  vereint von den Milchviehhaltern über Verarbeitungsunternehmen bis zu Handel und Verbrauchern über die betroffenen Verbände und Organisationen alle Stufen unter einem Dach. (LPF 82/2017)

 

Mitteilungen Übersicht