gemeinsam stark

Heizen mit Holz wird komfortabler

19. Oktober 2017

Foto: Pixabay

L P D - Mit einem Raummeter trockenem Buchenholz werden 210 Liter Heizöl eingespart, die Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen überzeugt immer mehr Eigenheimbesitzer von der Investition in eine Holzheizanlage, schreibt der Landvolk-Pressedienst. Stammt das Holz für die energetische Nutzung aus dem niedersächsischen Wald, wird dem Umweltgedanken besondere Rechnung getragen, und es stärkt die heimische Wirtschaft und den ländlichen Raum. Obwohl Kaminholz ein Nebenprodukt der Waldbewirtschaftung und Holzverarbeitung ist, eröffnet es den Waldbesitzern neue Marktperspektiven. Scheitholz ist minderwertiges Holz, das bei der Stammholzernte übrig bleibt. Es muss mindestens zwei Jahre im Freiland abgelagert werden, um zu trocknen. Hackschnitzel werden mit Hilfe von Hackern oder Schreddern aus Schwach- und Restholz hergestellt, zum Beispiel aus den Abschnitten von Bäumen, die für eine anderweitige Verwertung nicht geeignet sind. Holzpellets haben eine vergleichsweise hohe Energiedichte. Sie sind zylindrische Presslinge aus getrocknetem, naturbelassenem Restholz, beispielsweise Sägemehl oder Hobelspänen, das bei der Holzverarbeitung anfällt.

Die aktuelle Feuerstättenzählung des 3N-Kompetenzzentruzms ergab zwischen 2014 und 2015 einen Zubau von 7.500 Anlagen auf insgesamt 1,05 Mio. Holzfeuerungen in Niedersachsen. 1,03 Mio. Anlagen (+ 6.000 Anlagen) werden mit Scheitholz befeuert. Der Zubau bei modernen Pellet- und Hackschnitzelfeuerungen fällt mit 1.250 Pellet-Feuerungen auf insgesamt 19.100 Anlagen und 300 Holzhackschnitzel-Feuerungen auf insgesamt 4.100 Anlagen in 2015 etwas geringer aus als im Vorjahr. Einzelöfen und Kamine sorgen im Wohnbereich für Behaglichkeit und liegen im Trend. Sie können aber immer nur den Raum heizen, in dem sie aufgestellt sind. Eine Holzzentralheizung hingegen kann den Einsatz von Heizöl oder Gas ersetzen, ist aber auch arbeitsaufwändiger und hat höheren Lagerraumbedarf. Menschen, die gerne körperlich tätig sind und Spaß an der Holz-Selbstwerbung im Wald haben, heizen ihr ganzes Haus mit Scheitholz. Diese Öfen sind dann sinnvoll, wenn auch jemand zu Hause ist, der regelmäßig Holz nachlegt. Durch den technischen Fortschritt der Pellet- oder Hackschnitzelheizungen wird Heizen mit Holz komfortabler. Der Brennstoff wird frei Haus geliefert, der Ofen regelmäßig automatisch beschickt. Im Vergleich zu handbeschickten Scheitholz-Heizungen sind die Investitionskosten allerdings etwa doppelt so hoch und der Lagerraumbedarf höher. (LPD 78/2017)

Mitteilungen Übersicht