gemeinsam stark

Milchpreis an der Börse absichern?

25. September 2017

Foto: LVN

L P D - Die Preisschwankungen auf dem Milchmarkt haben sich seit einigen Jahren drastisch erhöht. Die  Ursachen sind  vielfältig. Immer wieder wird als Modell der Preisabsicherung die Börse genannt. Das Landvolk Niedersachsen bietet dazu in Zusammenarbeit mit dem Institut für Ernährungssicherung in Kiel am 18. Oktober in Hannover ab 10 Uhr ein eintägiges Informationsseminar für Milcherzeuger  an. Bundesweit wird dieses Seminar von Bayern bis Mecklenburg-Vorpommern bis Mitte Dezember ebenfalls angeboten. Die  Globalisierung  und  internationale  Verflechtung  der  Agrarmärkte haben zugenommen. Ähnliches gilt für Extremwetterereignisse, auch sie beeinflussen  durch  die  Globalisierung  der  Märkte  immer  deutlicher  auch  die  EU-Agrarrohstoffmärkte. Die Preissicherung zur Reduzierung des Preisrisikos für Flüssigmilch der Milcherzeuger  wird  über  die  europäischen  Börsen  immer  leichter, da das  Handelsvolumen deutlich steigt, laufende  Börsenmilchwerte  (wie  der  Kieler Börsenmilchwert auf Basis der EEX-Daten) und neue Absicherungsmodelle am Markt vorliegen. Auch prüft die EEX-Börse  derzeit  ergebnisoffen, ob ein Europäischer  Flüssigmilchkontrakt eingeführt werden sollte. Dieses Seminar greift diese aktuellen Entwicklungen auf. Die Milcherzeuger sollen am Ende des Tagesseminars in der Lage sein, Preissicherung für ihre Flüssigmilch oder Rohmilch mit börslichen Terminkontrakten  selbständig  durchzuführen und/oder in  Zusammenarbeit mit ihrer  Molkerei neue Preissicherungssysteme für Flüssigmilch umzusetzen. Anmeldungen bitte an das ife Institut für Ernährungswirtschaft in Kiel, Email: henrike.burchardi@ife-ev.de. (LPD 72/2017)

Mitteilungen Übersicht