gemeinsam stark

In eine optimierte Mischkost gehören Milch und Fleisch

14. September 2017

Foto: LVN

L P D -  Vegan, vegetarisch oder wie auch immer – für den täglichen Ernährungsfahrplan gibt es mittlerweile viele Vorlieben. Strenge Reglementierungen stoßen allerdings in der Kinderernährung auf ernste Vorbehalte von Ernährungswissenschaftlern. Die Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen (LVN) lud dazu die Bonner Oecotrophologin Raphaela Spitzlei zu einer Informationsveranstaltung mit Erzieherinnen und Erziehern sowie Lehrerinnen und Lehrern ein. „Alternative Ernährungstrends im Kinderalter“ wurden diskutiert und dabei deutliche Grenzen gesetzt. Die Referentin empfiehlt für Kinder eine optimierte Mischkost mit den wichtigen Nährstoffen von tierischen Lebensmitteln wie Milch, Eier, Fleisch und Fisch sowohl für Säuglinge wie auch Kleinkinder. Eine rein vegange Ernährung kann den Bedarf der Kleinen nicht decken und setzt zwingend Nahrungsergänzungsmittel voraus. Die Nährstoffe Vitamin D und B12, Calcium, Eisen, Zink, Jod sowie α-Linolensäure geraten bei streng vegetarischer oder gar veganer Kost und ohne Ergänzungsmittel leicht in einen Mangel.

Eine Mangelernährung im Säuglings- und Kleinkindalter kann schwere körperliche und geistige Fehlentwicklungen verursachen. Müdigkeit, Bauchschmerzen oder Konzentrationsstörungen bis hin zu irreversiblen neurologischen Schäden können die Folgen sein, warnte Oecotrophologin Spitzlei. Zugleich sah sie die Gefahr, dass Kinder durch eine besondere Ernährungsform bei gemeinsamen Mahlzeiten in der Kita oder der Schule ausgegrenzt werden könnten, ihnen komme dann eine Sonderrolle zu. Eltern sollten zudem vermeiden, dass durch derartige Einschränkungen dem Nachwuchs der Spaß am Essen verdorben werde oder Kinder gar ein schlechtes Gewissen bekämen, wenn sie die „verbotenen“  Lebensmittel ihrer Freunde probierten. Kinder sollten vielmehr animiert werden, bei Tisch neue Gerichte auszuprobieren und ihren eigenen Geschmack zu entwickeln. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung nennt auf ihrer Homepage www.dge.de 10 Regeln, die helfen, genussvoll und gesund erhaltend zu essen. (LPD 69/2017)

 

Mitteilungen Übersicht