gemeinsam stark

Imker aus China zu Gast in Verden

27. Juli 2017

Foto: Bettina Diercks

L P D - Eine Abordnung der Chinesischen Chongxin Beekeeping Farmers Kooperative aus dem Umfeld der Sichuan Agricultural University in Chengdu nahm am 20. Juli persönlich die blühende „Imkermischung Verden“ in Eissel in Augenschein. Im Oktober vergangenen Jahres war Heinrich Kersten, Mitentwickler der Mischung, zu einer Exkursion im Großraum Chengdu aufgebrochen und hatte an der Universität Ya’an über das Zusammenspiel nachhaltiger Imkerei und Landwirtschaft referiert. Kersten hat das blühende Programm 2015 gemeinsam mit dem Landvolk angeschoben und ist übrzeugt: „China ist im Aufbruch. Dort findet gerade ein Strukturwandel in der Landwirtschaft statt. Derzeit heuen sie auf den Wegeseitenrändern. Doch Heu haben sie genug, deshalb interessieren sich die Chinesen für die Imkermischung.“ Nachdem die Kooperative bereits viel beim Bieneninstitut in Celle erfahren hatte, nahm sie an einer Exkursion durch die Eisseler Feldmark teil und ließ sich anhand unterschiedlicher praktischer Versuche die Vorzüge der Mischung erklären. Im Kreis Verden wurden für 202 Hektar Saatgut bestellt. „Das sind 40 Prozent mehr als im Vorjahr“, sagt Kersten. Elf Saatbestandteile in der Imkermischung sollen die Bienen von der Rapsblüte bis in den späten Herbst hinein satt machen. Begleitet wurde die Delegation von ortsansässigen Landwirten, Bürgermeisterin Jutta Sodys, Landrat Peter Bohlmann, Kreislandwirt Jörn Ehlers und Dr. Jürgen Wilhelm, Referatsleiter Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz sowie einiger Interessierter. Als Zeichen der Verbundenheit wurde im Garten der alten Schule in Verden Eissel gemeinsam ein so genannter „Bienenbaum“ (Euodia hupehensis) gepflanzt. (LPD 55/2017)

Mitteilungen Übersicht