gemeinsam stark

Stabile Preise bei Weihnachtsbäumen

07. November 2016

Foto Landpixel

L P D – In den Weihnachtsbaumplantagen bereiten sich die Anbauer auf die Saison vor. Den Start in die Einschlagsaison wird am 8. November Ministerpräsident ganz offiziell Stephan Weil in Neustadt am Rübenberge vornehmen. Um die 25 Millionen Weihnachtsbäume deutscher Herkunft sollen bis zum Fest verkauft werden. Zunehmend fragen die Kunden nach Mitteilung des Landvolk-Pressedienstes eher kleine Bäume nach. Zudem sind auch schon zur Adventszeit neben Kranz und anderem Schnittgrün für weihnachtliche Gestecke auch Weihnachtsbäume für Terrassen, Geschäfte oder öffentliche Gebäude gefragt.

Die Verbraucher dürfen nach Einschätzung des Bundesverbandes der Weihnachtsbaumerzeuger auf stabile Preise vertrauen, gegenüber dem Vorjahr wird es kaum ein Plus geben. So dürfte die Nordmanntanne als beliebteste Variante in zwei Meter Größe 36 bis 45 Euro kosten, Blaufichten in dieser Größe sind schon für 20 bis 24 Euro zu erhalten. Besonders beliebt ist der Einkauf direkt in der Plantage, viele Anbauer laden dazu an den Adventwochenenden ein. Hier können sich die Kunden den schönsten Baum aussuchen und erhalten zudem die Frischegarantie. Die individuelle Note erhält de r Weihnachtsbaum dann durch den entsprechenden Schmuck. Während manche Familien hier an Traditionen festhalten und zu echten Kerzen Strohsterne, Weihnachtskugeln oder auch Kinderspielzeug wählen, gibt es bei anderen jedes Jahr einen neuen Trend in besonderen Farbrichtungen. 

(LPD 86/2016)

Mitteilungen Übersicht