gemeinsam stark

Windenergie bei erneuerbaren Energien vorn

26. September 2016

Foto: Landvolk

L P D - Bei der Nutzung erneuerbarer Energien macht sich Niedersachsen einen Standortvorteil zunutze: 50 Prozent der gesamten Energie aus erneuerbaren Energiequellen wird über den häufig wehenden Wind gewonnen. Der Landvolk-Pressedienst zitiert vom Landesamt für Statistik aufbereitete Daten. Danach wurden 2014 von der gesamten regionalen Einspeisung aus erneuerbaren Energien in Höhe 23.982 Mio. kWh mit 12.752 Mio. kWh geringfügig mehr als die Hälfte aus Windenergie gewonnen wurden. Auf Rang zwei folgt die Energie aus Biomasse mit 8.319 Mio. kWh, Photovoltaik liegt mit 2.694 Mio. kWh abgeschlagen auf Rang 3. Weitere 1.250 Mio. kWh wurden in der sogenannten „Außenwirtschaftlichen Wirtschaftszone“ über Offshore-Windenergieanlagen erzeugt.

Nach Regionen betrachtet liegt das Weser-Ems-Gebiet bei der Erzeugung erneuerbarer Energie vorn. Knapp 50 Prozent der aus erneuerbaren Energiequellen erzeugten Leistung wurde hier erzeugt. Eine besondere Bedeutung kommt dem Landkreis Emsland zu, gefolgt von den Landkreisen Aurich und Diepholz. Betrachtet nach Energiequellen kehrt sich die Position der Spitzenreiter bei der Windenergie um, hier rangiert der Landkreis Aurich vor dem Emsland und Diepholz. Bei der Stromerzeugung aus Biomasse dagegen liegt der Landkreis Emsland wieder vorne, gefolgt von den Landkreisen Rotenburg und Cloppenburg. Auch bei Photovoltaik stehen die Emsländer auf Rang 1, hier folgen der Landkreis Cloppenburg und Osnabrück auf den Positionen 2 und 3. Bundesweit liegt Niedersachsen nach den Daten der Statistiker bei der Bruttostromerzeugung aus erneuerbaren Energien nach Bayern auf Platz 2. (LPD 75/2016)

Mitteilungen Übersicht