gemeinsam stark

Landvolk ehrt Ausbildungsbetrieb des Jahres

03. Dezember 2014

no-img


L P D - Als „Ausbildungsbetrieb des Jahres“ ehrt das Landvolk Niedersachsen in diesem Jahr Familie Anja und Jörg Hattendorf aus Immensen in der Region Hannover. Die Auszeichnung erfolgt stellvertretend für die rund 2.400 landwirtschaftlichen Ausbilder in Niedersachsen. Das Landvolk zeichnet seit drei Jahren auf seiner Mitgliederversammlung den Ausbildungsbetrieb des Jahres aus, als Anerkennung für das Engagement aller für die Ausbildung tätigen Bäuerinnen und Bauern. Familie Hattendorf bewirtschaftet einen überaus vielseitigen Betrieb: Neben Milchvieh, Legehennen und Hofladen liegt ein weiterer Schwerpunkt im Ackerbau. Eine Besonderheit ist die Vermehrung von Rapssaatgut. Seit 1998 bilden Hattendorfs mit großer Leidenschaft junge Menschen zu Landwirten aus. „Sie holen die angehenden Landwirte dort ab, wo sie stehen, und bereiten sie aktiv auf die Prüfungen vor“, sagte Landvolk-Präsident Werner Hilse in seiner Laudatio. Wie stark Anja und Jörg Hattendorf junge Menschen für den Beruf Landwirt begeistern können, zeigt sich auch an den eigenen Kindern. Alle drei treten in die elterlichen Fußstapfen: Philipp hat das erste Jahr am Thaer-Seminar in Celle absolviert, Lina ihre landwirtschaftliche Ausbildung begonnen und Laurens gerade ein Schulpraktikum bei Masterrind in Verden absolviert.

Familie Hattendorf traut ihren Auszubildenden etwas zu, fordert und fördert eigenverantwortliches Arbeiten. „Und sie bringt die Wertschätzung, die die Auszubildenden verdienen, auf vielfältige Art und Weise zum Ausdruck“, hob Hilse hervor. So mache Lernen und Arbeiten Spaß und sporne an. Auf dem Hof und im Mehrgenerationen-Haushalt Hattendorf fänden die Auszubildenden außerdem ein gutes Betriebsklima und eine gute Stimmung vor.  Die jungen Leute könnten dort viel von ihren Ausbildern lernen: Teamarbeit, gelungene Kommunikation und intensiver Austausch zeichnen das Miteinander aus.

2014 wurde jeder dritte der insgesamt 6.076 im grünen Spektrum abgeschlossenen Ausbildungsverträge auf einem Bauernhof unterschrieben. Die Zahlen lagen vor acht Jahren mit knapp 1.400 Ausbildungsverhältnissen für angehende Landwirtinnen oder Landwirte deutlich niedriger, seitdem gibt es einen leichten Aufwärtstrend. Nach einem leichten Einbruch gibt es auch bei den Gartenbaubetrieben wieder einen Zuwachs unter den Auszubildenden. 1.660 Verträge sind aktuell bei der für die Ausbildung zuständigen Landwirtschaftskammer Niedersachsen gemeldet. Die Fachkraft Agrarservice als noch relativ neuer Ausbildungsberuf bringt es inzwischen auf 200 Ausbildungsverträge, bei den Pferdewirten sind es 270. In der Summe aller Ausbildungsverträge gibt es nach ersten noch vorläufigen Zahlen gegenüber dem Vorjahr ein Plus von knapp 400 Ausbildungsverhältnissen.

Mehr über Familie Hattendorf und ihre Auszubildenden erfahren Sie in folgendem Video.

Artikel Übersicht