gemeinsam stark

Jeder vierte deutsche Käse aus Niedersachsen

04. August 2014

L P D - Der weiter steigende Geschmack der deutschen Verbraucher an Käse kommt Niedersachsens Molkereien gelegen. Die Käseerzeugung wurde nach Mitteilung des Landvolk-Pressedienstes in den vergangenen Jahren kontinuierlich ausgedehnt. Inzwischen erreicht sie fast die Marke von 600.000 t, 1960 dagegen wurden nach einer Statistik der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen gerade einmal knapp 50.000 t Käse in Niedersachsen hergestellt. Niedersachsen stellt mit den aktuellen Erzeugungsdaten von 592.000 t Käse im Jahr 2013 ein Viertel der bundesdeutschen Käseproduktion in Höhe von 2,4 Mio. t.

Sowohl bei den Hart-, Schnitt- und Weichkäsesorten als auch beim Frischkäse haben Niedersachsens Molkereien ihre Kapazitäten ausgedehnt. Bei ersteren hat sich die Erzeugung von 2000 bis 2013 von 129.000 t auf 299.000 t mehr als verdoppelt, bei Frischkäse lag das Plus von 158.000 t auf 287.000 t im selben Zeitraum nur geringfügig niedriger. Der Käseverzehr deutscher Verbraucher hat sich in diesem Zeitraum nach Daten des Milchindustrieverbandes (MIV) von 21,6 auf 24,4 Kilogramm je Kopf und Jahr um fast drei Kilogramm erhöht. Der Verzehr von Konsummilch dagegen ist in diesem Zeitraum bei einem Wert von rund 55 kg je Kopf und Jahr weitgehend stabil geblieben. Deutscher Käse ist auch außerhalb des Landes gefragt, 1,15 Mio. t wurden im Jahr 2013 nach Daten des MIV exportiert, wichtigste Kunden bleiben die EU-Länder, zusätzliches Potenzial wird allerdings in Drittstaaten erschlossen. Im Gegenzug allerdings bleibt der deutsche Markt auch für ausländische Käseerzeuger ein lukrativer Markt, fast exakt 700.000 t Käse wurden 2013 nach Deutschland importiert, Herkunftsland waren ebenfalls überwiegend EU-Staaten. (LPD 60/2014)

Mitteilungen Übersicht