gemeinsam stark

Grüne Talente gesucht

28. Juli 2014

L P D - Auf Niedersachsens Höfen sind wenige Tage vor Beginn des neuen Ausbildungs-jahres durchaus noch Plätze frei. „Wir können nicht mehr in jeder Wunschregion einen passenden Betrieb vermitteln, aber Interessenten kommen zum Start des Ausbildungsjahres noch zum Zuge“, sagt Thorsten Riggert, Vorsitzender im Berufsbildungsausschuss des Landvolkes Niedersachsen. Für junge Berufseinsteiger ist eine Ausbildung in einem grünen Beruf, unabhängig vom Schulabschluss, gleichermaßen anspruchsvoll wie vielseitig. Neben dem Pflanzenbau beinhaltet eine landwirtschaftliche Ausbildung auch Stationen in der Tierhaltung. Die Arbeit mit modernster Technik gehört fast immer zum Arbeitsalltag. Einen Überblick über alle Ausbildungsberufe gibt es auf der Seite www.talente-gesucht.de. Interessenten können sich hier über die verschiedenen Berufsfelder vom Landwirt über die Fachkraft Agrarservice bis hin zu Berufen wie Milchwirtschaftlicher Laborant oder Pflanzentechnologe informieren. Die Seite bietet zugleich eine Suchfunktion, die zu freien Ausbildungsbetrieben führt. Sie nennt auch die Ausbildungsberater der Landwirtschaftskammer Niedersachsen als Ansprechpartner für alle Fragen rund um die zukünftige Karriere im grünen Bereich.

Zurzeit lernen mehr als 6.000 junge Menschen auf Niedersachsens Höfen, im Gartenbau und den verwandten Bereichen das Rüstzeug für den späteren Beruf. Mit 1.920 Auszubildenden zieht die Landwirtschaft die meisten Jugendlichen an, sie haben die Gärtner, die mehrere Jahre die Spitzenposition innehatten, mit 1.765 Lehrverträgen auf Platz 2 verdrängt. Knapp 200 Jugendlich haben sich für das noch recht neue Berufsfeld Fachkraft Agrarservice entschieden. Die grünen Berufe zeichnen sich durch ihr breites Spektrum, den Bezug zur Natur, das hohe Maß an Verantwortung und den Umgang mit moderner Technik aus und eröffnen vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten. In vielen Familien wohnen die Auszubildenden weiterhin mit auf dem Hof, sie können zugleich ein Stück Persönlichkeitsbildung erfahren. Das Landvolk Niedersachsen ehrt auf seiner Mitgliederversammlung im Dezember wieder stellvertretend für das große Engagement dieser bäuerlichen Familien zum dritten Mal den „Ausbildungsbetrieb des Jahres“. (LPD 58/2014)

Mitteilungen Übersicht