gemeinsam stark

Getreideernte in Niedersachsen kurz vor dem Start

25. Juni 2014

L P D - In Süddeutschland sind die ersten Mähdrescher bereits auf den Feldern unterwegs. Das Getreide legt damit in diesem Jahr einen regelrechten Frühstart hin. Grund sind der milde Winter und das zeitige Frühjahr. In Niedersachsen werden die ersten Drescher und Kornwagen voraussichtlich in der kommenden Woche auf den Feldern zu sehen sein, schreibt der Landvolk Pressedienst. Während hohe Temperaturen in Süddeutschland für ein besonders schnelles Reifen der Körner gesorgt hat, haben die kühlere Witterung und Niederschläge in Niedersachsen den Reifeprozess in den vergangenen Tagen noch ein wenig verzögert, Trotzdem beginnt die Ernte voraussichtlich rund zehn Tage früher als im Vorjahr. Großen Einfluss auf den Erntestart hat nun, wie immer in der Landwirtschaft, das Wetter. Regenfreie Tage vor und während der Ernte sind ein Muss, um die Körner mit einem geringen Feuchtegrad von rund 15 Prozent einfahren zu können. Ist das Korn ab Feld noch zu feucht, kann es nachgetrocknet werden. Das verursacht jedoch zusätzliche Kosten.

Den Start macht unter den Getreidearten die Gerste. Sie ist an ihren langen Grannen gut zu erkennen und hebt sich durch ihre trocken-gelbe Färbung derzeit von anderen Getreidebe-ständen ab. Ebenfalls begrannt, aber noch deutlich grüner, steht der Roggen auf dem Feld. Er schließt sich in der Erntefolge an, zusammen mit Triticale und Weizen. In welcher Region die Ernte beginnt, richtet sich wiederum nach der Wetterlage. Meist reifen die Bestände auf sandigen Standorten, wie sie zum Beispiel rund um die Lüneburger Heide zu finden sind, als Erstes ab. (49/2014)

Mitteilungen Übersicht