gemeinsam stark

Junglandwirte diskutieren über Tierhaltung

23. Juni 2014

L P D - Forschung, Lehre, Öffentlichkeitsarbeit – diese drei Schwerpunkte stehen auf dem Lehr- und Forschungsgut Ruthe, Region Hannover, im Fokus. Dieses innovative Umfeld wollen die niedersächsischen Junglandwirte nutzen, um dort ihre Mitgliederversammlung am 27. Juni von 9.45 Uhr bis 15.30 Uhr abzuhalten. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die Wahlen zum Vorstand, Berichte aus den Arbeitskreisen und den Fachausschüssen sowie Ausblicke auf den kommenden Studienkurs Niedersachsen und die Russlandreise im kommenden Jahr. Nach dem Mittagessen wollen die jungen Landwirte die Lehr- und Versuchsställe besichtigen, die unter anderem Rinder, Sauen, Legehennen, Broiler, Mastputen und Pekingenten beherbergen. Der Rundgang soll die Grundlage für lebhafte Diskussionen über verschiedenen Haltungsformen bieten. Denn die Forschungsarbeiten am Lehr- und Forschungsgut Ruthe gelten vor allem der Gesundheit der Tiere. Seit einigen Jahren geht es zudem um Fragen des angewandten Tierschutzes, der Umwelteffekte und der Einflüsse auf die Qualität der von Nutztieren gewonnenen Lebensmittel wie Milch, Fleisch und Eier. Neben der Forschung lernen Studierende der Veterinärmedizin in Ruthe in der Praxis die moderne Nutztierhaltung kennen. Darüber hinaus vermittelt Ruthe jährlich etwa 9.000 Landwirten, Schülern, Verbrauchern und Politikern einen Einblick in die verschiedenen Formen moderner landwirtschaftlicher Nutztierhaltung. (LPD 48/2014)

Mitteilungen Übersicht