Landvolk Presse Dienst vom 27. Januar 2011

L P D - Noch wird eifrig gebüffelt und geübt, doch am 3. Februar ist es soweit: Für mehr als 3.400 Auszubildende und Fachschüler in den Grünen Berufen in Niedersachsen beginnt dann der 30. Berufswettbewerb der Land-, Haus-, Forst- und Tierwirtschaft, berichtet der Landvolk-Pressedienst. Unter dem Motto „Grüne Berufe – Wir lassenŽs wachsen“ messen die Auszubildenden an 42 Standorten in ihren Fachrichtungen ihr Wissen in Theorie und Praxis. Bundesweit haben sich sogar mehr als 10.000 Auszubildende zu einer Teilnahme entschlossen. Der Berufswettbewerb bietet dem ländlichen Berufsnachwuchs die Chance, sich mit anderen zu messen, prüfungsähnliche Situationen zu üben und den Ausbildungsberuf in der Öffentlichkeit darzustellen. Gleichzeitig soll die Lust an Weiterbildung geweckt werden.

Anspruchsvoll sind die Aufgaben, wobei sich der Schwierigkeitsgrad von Runde zu Runde sowohl in der Theorie als auch in der Praxis steigert. Wobei bei den Teilnehmern aller Sparten im theoretischen Teil auch eine gute Allgemeinbildung geprüft wird. Daher sollten sich die landwirtschaftlichen Auszubildenden beispielsweise auch mit Mathematik, Versicherungen oder Weltreligionen auskennen, während für die angehenden Hauswirtschafterinnen unter anderem auch Kenntnisse in Hygiene, zu Kriterien für gute Arbeitsgeräte und dem Trinkwasserschutz dazu gehören sollten. Viel Wert wird auf Präsentationsfähigkeiten und die Berufspraxis gelegt. Während die Auszubildenden in der Forstwirtschaft ihr praktisches Können mit der Motorsäge beweisen sollen, werden die Teilnehmer im Teamwettbewerb der Fachschüler Landwirtschaft beispielsweise einen praktischen Unterrichtsgang auf einem landwirtschaftlichen Betrieb für eine vierte Klasse vorbereiten. Der Berufswettbewerb ist für diese Sparte als Team-Wettbewerb angelegt, da auch im grünen Berufsspektrum neben dem fachlichem Wissen die so genannten „Soft Skills“, wie Team- und Kommunikationsfähigkeit, immer wichtiger werden.

Der Berufswettbewerb der deutschen Landjugend findet alle zwei Jahre statt und wird getragen vom Deutschen Bauernverband, dem Bund der Deutschen Landjugend und dem Deutschen Landfrauenverband. Auf die Sieger warten wertvolle Sach- und Fortbildungspreise. Nach den Erstentscheiden vom 3. bis 11. Februar treten die jungen Landwirte aufgrund der großen Teilnehmerzahl am 15. März in Celle und am 17. März in Cloppenburg zu einem Gebietsentscheid an, bevor in allen Berufsgruppen am 5. und 6. April in Nienburg die Landessieger ermittelt werden. Alle Informationen zum Berufswettbewerb und zu den anstehenden Erstentscheiden hat das ausrichtende Kuratorium für Niedersachsen auf der neuen Internetseite: www.berufswettbewerb-niedersachsen.de zusammengestellt, die ständig aktualisiert wird. (LPD 4/2011)