gemeinsam stark

Jeder vierte Hof in der EU gab auf

05. Januar 2017

Foto: Landvolk

Agrarstruktur Die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe sank in der EU in weniger als einem Jahrzehnt um mehr als ein Viertel. Wie aus dem aktuellen Bericht des Statistischen Amtes der Europäischen Union (Eurostat) hervorgeht, sank die Zahl der Betriebe EU-weit (ohne Kroatien) zwischen 2005 und 2013 um 26 %, was einem Rückgang von 3,7 % pro Jahr entspricht.

Die höchsten Aufgaberaten verzeichneten die Slowakei (jährlich minus 12,5 %), gefolgt von Bulgarien (- 8,9 %) sowie Polen (- 6,6 %). Als einziges EU-Mitglied verzeichnete Irland in dieser Zeit eine Zunahme seiner landwirtschaftlichen Betriebe und zwar um rund 7.000 Höfe. Ein Drittel der rund zehn Millionen Bauernhöfe in der EU befinden sich in Rumänien. Die landwirtschaftlich genutzte Fläche der EU-28 blieb im Berichtszeitraum in etwa stabil und belief sich auf 174,6 Mio. ha.
AgE/red

Artikel Übersicht