gemeinsam stark

Direktzahlungen fließen noch 2014

18. Dezember 2014

no-img

Foto: landpixel

Betriebsprämie  Gute Nachrichten zum Jahresende: Die im Mai beantragten Mittel werden nach Weihnachten dem Betriebskonto gutgeschrieben. Außerdem gibt es Rückzahlungen. Wie sich der Betrag zusammensetzt, wird im Folgenden erklärt.

Nach Mitteilung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen werden nahezu 99 % der knapp 48.400 niedersächsischen Antragsteller am 29. Dezember das Geld auf ihrem Konto haben. Die relativ wenigen noch zu prüfenden Zahlungen sollen sehr zeitnah im neuen Jahr abgeschlossen sein. Insgesamt überweist die der Bundeskasse in Trier etwa 850 Mio. Euro als Direktzahlungen nach Niedersachsen.

Erstmals Umverteilung

Je Hektar werden 304,10 Euro Betriebsprämie ausgezahlt. Hinzu kommt erstmalig als sogenannte Umverteilungsprämie die erhöhte Förderung der ersten 46 ha. Für die ersten 30 ha sind es je 51,46 Euro, von 31 bis 46 werden 30,87 Euro/ha ausgezahlt.

Zusätzlich wird eine Rückerstattung von nicht ausgegebenen Mitteln aus der EU-Haushaltsdisziplin aus dem Jahr 2013 erfolgen. Im Antragsjahr 2013 führte die Finanzielle Disziplin zu einer Kürzung der Betriebsprämie über der Freigrenze von 2.000 Euro von gerundet 2,45 %. Diese Haushaltsdisziplin setzt sich aus der Auffüllung der Agrarkrisenreserve und der Anpassung der finanziellen Obergrenze an den Beschluss zum Mehrjährigen Finanzrahmen 2014 bis 2020 zusammen.

Nicht ausgeschöpfte Mittel aus der Finanziellen Disziplin und damit auch der Agrarkrisenreserve fließen im folgenden Antragsjahr 2014 wieder über die Direktzahlungen in die Betriebe zurück. In der Summe steht hier EU-weit ein Betrag von 868,2 Mio. Euro zur Auszahlung an, davon fließen 125,6 Mio. Euro auf deutsche Konten. Gleichzeitig tritt zur Wiederauffüllung der Agrarkrisenreserve eine Kürzung der einzelbetrieblichen Direktzahlungen über 2.000 Euro von rund 1,3 % inkraft. Werden Rückerstattung und Kürzung saldiert, bleibt für das Antragsjahr 2014 ein Plus von rund 1,49 %, das den Betriebsprämien im Dezember 2014 zugeschlagen wird.

Bis Ende des Jahres 2014 werden die „alten“ Zahlungsansprüche eingezogen, bis zum 15. Mai 2015 auf Basis der dann bewirtschafteten Fläche neue Zahlungsansprüche den „aktiven Betriebsinhabern“ zugewiesen. Ab 2015 werden 30 % der finanziellen Mittel für das Greening ausgegeben. Die Betriebsprämie spaltet sich daher auf in eine Basisprämie (etwa 190 Euro/ha), eine Greeningprämie (ca. 87 Euro/ha), eine Umverteilungsprämie und gegebenenfalls in eine Junglandwirteprämie (44 Euro für die ersten 90 ha).
Mit Hilfe des Prämienrechners der Landwirtschaftskammer Niedersachsen können die individuell zu erwartenden Betriebsprämien für die nächsten Jahre berechnet und deren Entwicklung abgeschätzt werden.

Bescheide prüfen!

Parallel zur Auszahlung werden die Bewilligungsbescheide versandt, die nach Empfehlung der Landwirtschaftskammer sorgfältig zu prüfen sind. Bei Unstimmigkeiten, Fragen oder Unklarheiten geben die zuständigen Bewilligungsstellen der Landwirtschaftskammer Auskunft. Bei Fragen zur Agarreform und zur Berechnung der Betriebsprämie helfen die betriebswirtschaftlichen Berater der Landwirtschaftskammer Niedersachsen oder die Geschäftsstellen der Landvolk-Kreisverbände.
red/Br/St

Artikel Übersicht