gemeinsam stark

Kontrolleure finden viele Mängel

04. September 2014

no-img

Foto: Landpixel

Verbraucherschutz Hygienemängel  und fehlerhafte Kennzeichnungen sind die häufigsten Verstöße gegen den Verbraucherschutz in Niedersachsen. Das zeigt der Jahresbericht, den der zuständige Minister Christian Meyer am vorigen Freitag vorstellte. Mikrobielle Verunreinigungen mit Bakterien, Viren, Schimmel oder Hefepilze waren für knapp ein Fünftel der Beanstandungen verantwortlich.

Insgesamt wurden von den 34.949 genommenen Proben 4.730 beanstandet; das entspricht einem Anteil von 13,5 %, verglichen mit 14 % im Jahr 2012. Die anhaltend hohe Quote bestätigt nach Auffassung von Minister Meyer, „dass offenbar noch nicht in allen Betrieben Verbraucherschutz Top-Priorität hat“. Das sei ein Beleg mehr dafür, wie sinnvoll und wichtig die auf den Weg gebrachte Verbesserung des Verbraucherschutzes auf allen Ebenen sei. Die Ergebnisse bestärkten ihn darin, „die amtlichen Kontrollen bei Land und Kommunen stufenweise auszubauen und diese durch kostendeckende Gebühren zu finanzieren.  

Nach Einschätzung des Niedersächsischen Landkreistages (NLT) ist die Quote der Auffälligkeiten bei den von den Veterinärämtern durchgeführten Kontrollen nach wie vor „erschreckend hoch“, sagte NLT-Hauptgeschäftsführer Prof. Hubert Meyer. Obwohl fast alle Vorfälle „gesundheitlich undramatisch“ seien, würden die kommunalen Behörden Verstöße gegen das Lebensmittelrecht auch in Zukunft konsequent verfolgen.

Prof. Meyer bedauerte, dass der Jahresbericht erstmals nicht gemeinsam mit dem NLT erarbeitet worden ist. Anlass für die vor der Presse spürbaren Spannungen zwischen NLT und Ministerium sind offenbar unterschiedliche Auffassungen, wer künftig  für die Kontrollen zur Antiobiotikaminimierung zuständig ist.
red/PI

Artikel Übersicht