gemeinsam stark

Filmemacher in Arbeitskombi

30. Mai 2013


Milch Kühe und Landwirte auf den Plakaten der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen können ab sofort sprechen.
Was sich anhört wie Zauberei, ist mit der neuen Milch App ganz einfach.
Hier kommen: „Nationgirl, Lemon, Renita, Landa, Lynn, Dawn, Holly und Lolo“ - klingt Hollywood verdächtig. Der Satz stammt aber aus dem Emsland, wo Landwirt Andreas Lohmöller seine Kühe vorstellt, während sie in den Melkstand laufen. Die Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen (LVN) hat jeweils 16 Landwirte mit einer Kamera ausgestattet. Mit kurzen Filmen geben sie unter www.mykuhtube.de ab sofort einen Einblick in die moderne Milchviehhaltung auf ihren Betrieben.

Ungeschminkt

Im Emsland erklärt Andreas Lohmöller, wie er seine Kühe melkt, in Ostfriesland filmt Amos Venema, wie er und sein Bruder die Trockensteher auf die Weide bringen. Im Gegensatz zu Hollywood wurden die Kühe nicht extra gestylt und keine professionellen Kamerateams engagiert. Die Betriebsleiter nehmen die Kamera vielmehr selbst in die Hand, oder lassen sich von Familienmitgliedern bei ganz alltäglichen Arbeiten filmen. Auf eine siebenstellige Gage verzichten dabei sowohl die Kühe als auch die Landwirte. Weil viele Menschen heute kaum noch Gelegenheit haben, in einen Kuhstall zu blicken, möchten die Bauern einfach zeigen, wie die moderne Landwirtschaft wirklich aussieht. Denn nicht nur im Internet kursierende „Skandalvideos“ vermitteln oft ein falsches Bild, auch die in der Werbung und so mancher Kuppelshow gezeigte „Bauernhofromantik“ ist weit entfernt von der Realität auf Niedersachsens Höfen. Die Videos zeigen, dass auf den Betrieben ganz normale Menschen und Familien arbeiten, die sich verantwortungsvoll um ihre Tiere kümmern.

Ganz neu
Der Weg zu den Videos ist auf dem neuesten Stand der Technik: Nicht nur über www.mykuhtube.de, auch über eine Milch App für Smartphones und Tablets können die Filme  angeschaut werden. Mithilfe von „Augmented Reality“ (AR), was übersetzt „erweiterte Realität“ heißt, erweckt die App Bilder, Plakate und Postkarten „zum Leben“. Werden Smartphone oder Tablet über eines der neuen Plakatmotive gehalten, fängt dieses auf dem Display an, sich zu bewegen und zu sprechen. Danach führt die App weiter zu den Kurzfilmen. Zwei Videos kommen pro Woche neu dazu.

Die App lässt sich auf den Plakaten oder unter www.mykuhtube.de testen. So geht‘s: Im AppStore, oder im PlayStore die Milch App herunterladen, öffnen, AR Funktion wählen, über das Bild halten und staunen!
Vienna Gerstenkorn
Artikel Übersicht